Als erste Schule Österreichs erhielt die HTL Fulpmes vor kurzem einen, vom Förderverein Technik mitfinanzierten Laser-Sinterdrucker und übernimmt somit eine Vorreiterrolle bei der Ausbildung im 3D-Druck. Das derzeit modernste Verfahren im 3D-Druck bietet Schülerinnen und Schülern somit die Möglichkeit, auf dem letzten Stand der Technik und auf höchstem Niveau ausgebildet zu werden.


„Mit der neu angeschafften Anlage für das „selektive Laser-Sintern“ haben wir einen riesigen Technologiesprung gewagt und können zusammen mit dem bereits bestehenden 3D-Drucker mit konventioneller FDM-Technologie eine umfassende Ausbildung am Stand der Technik und mit Industriequalität anbieten“, freut sich HTL-Direktor DI Dr. Martin Schmidt-Baldassari. Die Schüler werden somit nicht nur in der Theorie der „additiven Fertigungsverfahren“ (3D-Druck) ausgebildet, sondern können jetzt auch an einer hochmodernen Maschine praktische Erfahrungen sammeln und ihre Konstruktionen gleich dreidimensional anfertigen.

Als Bindeglied zwischen Wirtschaft und Schule ist uns ein großes Anliegen, dass die Jugend am Stand der Technik ausgebildet wird. Davon profitieren die Schüler, aber auch für den Wirtschaftsstandort Tirol.

 b_250_200_16777215_00_images_HTLfulpmes3.JPG b_250_200_16777215_00_images_HTLfulpmes21.JPG b_250_200_16777215_00_images_HTLfulpmes16.JPG

 

 

 

 Bildrechte: Albin Ritsch|mecon ::: kommunikation